BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 171

Bibliothek St. Gallen, Kantonsbibliothek Vadiana
Signatur

Vadianische Sammlung Ms. 336

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 149

Beschreibung

Codex; Pergament; 59 Blätter sowie 2 Papierblätter vorne (p. I-IV) und 1 hinten (p. 119-120); 24,3/24,5 cm x 17,3/17,5 cm; Zählung von I bis IV, 1 bis 120 von moderner Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; moderner Einband; braungraue Pappe; Einbandrücken und Ecken aus Pergamentfragmenten. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,8/16,9 x 12,1/12,7 cm; einspaltig; 22 Zeilen; Überschriften in Capitalis rustica, Quadrata, Unziale, gelegentlich Minuskel in roter Farbe; Initialen in roter Farbe. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts oder aus dem 10. Jahrhundert.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts oder im 10. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, III, S. 195
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 74
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, III, S. 54
  • I. Kelling, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 12
  • A.P. McKinlay, Arator. The Codices, S. 62, Nr. 102, S. 70
  • D. Schaller, Studien zur lateinischen Dichtung des Frühmittelalters, S. 230
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Manuscripte und Incunabeln der Vadianischen Bibliothek in St. Gallen, S. 94
  • A. Schlechter, Die althochdeutschen Aratorglossen, S. 50-52
  • StSG. IV, S. 441, Nr. 149.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/171 [Stand 20.09.2017].