BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 173

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

9

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 150

Beschreibung

Codex; Pergament; 159 Blätter; p. 101-104, 312, 313 mit Pergamentstreifen aus dem Codex St. Gallen Stiftsbibliothek 214 ausgebessert; 18,5 x 12,5 cm; Zählung von 1 bis 319 von jüngerer Hand jeweils am oberen Seitenrand; Zahl 189 doppelt verwendet; Zahlen 262, 263 in der Zählung übersprungen; mit weinrotem Leder überzogene Holzdeckel, zum Teil abgelöst; ehemals 1 Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel p. 1-261 14,5 x 9,0 cm; p. 264-318 15,0 x 11,3/11,6 cm; p. 2-261 einspaltig; p. 264-318 zweispaltig; p. 2-261 15-19 Zeilen; p. 264-318 21 Zeilen; Überschriften in Majuskeln, teilweise in Capitalis rustica; Initialen einzelner Abschnitte zum Teil herausgeschnitten. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts; einige Hände mit insularem Einfluß.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 9. Jahrhunderts wohl in der Benediktinerabtei St. Gallen entstanden; auch ein Eintrag im Bücherverzeichnis des Codex 728 aus dem 9. Jahrhundert weist darauf.

Inhalte
Links
Abbildungen

Abbildungen von p. 269, 270 in BStK., Bd. VI, 2005, S. 2609, 2611

Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • R. Bergmann, Sprachwissenschaft 28 (2003), S. 42
  • B. Bischoff, Mittelalterliche Studien, I, S. 78, 86
  • H. Brauer, Die Bücherei von St. Gallen, S. 43
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, III, S. 43f., 56
  • K. Dietz, in: Mittelalterliche volkssprachige Glossen, S. 150
  • C. Dora, in: P. Ochsenbein - K. Schmuki - C. Dora, Kirchenväter in St.Gallen, S. 86
  • E. Glaser, Frühe Griffelglossierung aus Freising, S. 56
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 184
  • N. Hörberg, Libri Sanctae Afrae, S. 67
  • L.W. Jones, Scriptorium 15 (1961), S. 19
  • N.R. Ker, Catalogue of Manuscripts Containing Anglo-Saxon, S. 480, Appendix, Nr. 24
  • M. Lapidge, ASE. 15 (1986), S. 71
  • P. Lendinara, Anglo-Saxon Glosses and Glossaries, S. 146
  • P. Lendinara, in: Paolo Diacono, S. 265, 271
  • H. Mordek, Bibliotheca capitularium, S. 683
  • P. Ochsenbein, in: Das Kloster St. Gallen im Mittelalter, S. 242
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 3, Nr. 9
  • E. Schröter, Walahfrids deutsche Glossierung, S. 5-7
  • W. Steppe, Sulpicius Severus im Leidener Glossar, S. 24
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 134, 136
  • P. Vaciago, Romanobarbarica 17 (2000), S. 5, 11 und passim
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 342
  • StSG. IV, S. 441f., Nr. 150.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/173 [Stand 19.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 13.06.2017