BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 256e

Bibliothek St. Gallen, Stiftsbibliothek
Signatur

866

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Digitalisat
  • 256e St. Gallen, Stiftsbibliothek 866 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 56 Blätter sowie 2 zusätzliche ungezählte Papierblätter vorne; 26,0/26,5 x 18,5/19,0 cm; Zählung von 1 bis 94 von jüngerer Hand jeweils in der äußeren oberen Ecke der Seite; zwischen p. 62 und p. 63 18 Seiten in der Zählung übersprungen; blaugrauer Pappeinband mit braunem Lederrücken und Lederecken. - Einrichtung: Schriftspiegel etwa 21,0 x 13,0 cm; zweispaltig; 49 Zeilen; Überschriften in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Haupthand aus der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts; reiche marginale und interlineare Kommentierung.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 1. Hälfte des 12. Jahrhunderts wohl in St. Gallen entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift: Stand des Katalogs 2005
  • A. Bruckner, Scriptoria medii aevi helvetica, III, S. 48, 120
  • F. Munari, Catalogue of the MSS of Ovid's Metamorphoses, S. 61, Nr. 310
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, ; III, 1, S. 163f.; S. 230
  • P. Osterwalder, Das althochdeutsche Galluslied Ratperts, S. 3
  • G. Scherrer, Verzeichniss der Handschriften der Stiftsbibliothek von St. Gallen, S. 299, Nr. 866
  • R.J. Tarrant, in: Formative Stages of Classical Traditions, S. 103, 114.
Literatur zur Handschrift: Ergänzungen seit 2005
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/256e [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Rolf Bergmann, 02.07.2015