BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 284

Bibliothek Innsbruck, Tiroler Landesarchiv
Signatur

Codex 4079 (früher Statthaltereiarchiv)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 701

Beschreibung

Fragment; Pergament; 2 Doppelblätter; 43,0 x 33,0 cm; 1. Doppelblatt ohne Zählung; 2. Doppelblatt in der rechten oberen Ecke der Rectoseite von moderner Hand mit der Zahl 15 bezeichnet; lose in Pappdeckel. - Einrichtung: Schriftspiegel 32,0 x 24,0 cm; dreispaltig; 53 Zeilen; Linien und Spalten mit Tinte vorgezeichnet; Initialen in blauer und roter Farbe. - Schrift: Minuskel von einer Hand aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden; ehemals zum Bücherbinden verwendet; ein zugehöriges drittes Doppelblatt stammt aus dem Einband eines Urbars von 1685 aus dem Klarissenkloster Meran (Vermerk von 1979 auf dem Pappdeckelumschlag); ob sich auch das Fragment dort befand, ist unbekannt.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • M. Gebhardt, Der Schlern 67 (1993), S. 620f.
  • StSG. V, S. 60f., Nr. 701.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/284 [Stand 19.09.2017].