BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 384c

Bibliothek Leipzig, Universitätsbibliothek
Signatur

Rep. I. 12a (53)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - 3. Nachtragsliste (1991)

Beschreibung

Fragment; Pergament; 5 Blätter sowie je 1 zusätzliches ungezähltes Papierblatt vorne und hinten; 33,0 x 24,0 cm; moderner graumelierter Pappeinband. - Einrichtung: Schriftspiegel 24,5 x 9,5/11,0 cm; einspaltig; 40 Zeilen; Anfangsbuchstaben der Verse in Majuskeln. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex, aus dem das Fragment stammt, der Schrift nach im 10. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • P.M. Clogan, Scriptorium 22 (1968), S. 89
  • A. Klotz, P. Papini Stati Thebais, S. XVII und passim
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, II, S. 540
  • E.W.R. Naumann, Catalogus Librorum Manuscriptorum qui in Bibliotheca Senatoria Civitatis Lipsiensis asservantur, S. 18, Nr. LIII
  • R.D. Sweeney, Prolegomena to an Edition of the Scholia to Statius, S. 14.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/384c [Stand 20.09.2017].