BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 386c

Bibliothek Linz (Donau), Oberösterreichische Landesbibliothek
Signatur

359 (ehemals 256)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. II, S. VI: ausgeschlossen - Hinweis von St. Stricker (1991)

Beschreibung

Codex; Pergament; 192 Blätter; 29,0 x 21,0 cm; mit braunem Leder überzogene Holzdeckel; Leder mit blindgepreßten Rauten, Blüten und Tierornamenten verziert; ehemals mehrere Buckeln sowie 2 Schließen; vorgängige Signatur C.c.V.7 mit Tinte in den Einbandspiegel vorne eingetragen; zudem auf dem Einbandrücken Papierschild mit der Zahl 43. - Einrichtung: Schriftspiegel 21,0 x 14,0 cm; einspaltig; 32 Zeilen; mehrere einfache Initialen in roter Tinte; größere Initialen auf f. 1v, 17v, 72v; Überschriften in roter Tinte. - Schrift: späte karolingische Minuskel von einer Hand des 13. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 13. Jahrhundert entstanden; ein Besitzvermerk auf f. 1r weist auf das Augustiner-Chorherrenstift Suben in Oberösterreich; eine Subskription auf f. 192v weist auf einen Schreiber Romanus.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • K. Schiffmann, Die Handschriften der Öffentl. Studienbibliothek in Linz, S. 189, Nr. 256.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/386c [Stand 19.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 20.03.2017