BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 415

Bibliothek London, The British Library
Signatur

Harl. 2724

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 415 London, The British Library Harl. 2724 (→ Blatt 19r)
Beschreibung

Codex; Pergament; 136 Blätter sowie je 2 zusätzliche Papierblätter vorne und hinten; 24,5/25,0 x 20,5/21,5 cm; f. 1: 19,5 x 21,5 cm; f. 68, 69 kleiner (8,5 x 15,0 cm); Einband restauriert; roter Ledereinband mit Goldpressungen; vorgängige Signatur 104 B 10/2724 und S/VID auf dem ersten Papierblatt recto. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,5 x 10,0 cm; einspaltig; 30-31 Zeilen; Überschriften und Initialen in silberner und roter Farbe; f. 1r Skizze einer menschlichen Figur; f. 131v Skizze einer menschlichen Figur; f. 136r Federzeichnungen. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus dem Ende des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach Ende des 10. Jahrhunderts entstanden; später befand er sich im Besitz des Nikolaushospitals in Kues; nach einem Kaufvermerk auf f. 1r wurde er am 18.1.1724 über N. Noel von R. Harley (1661-1724) erworben und ging schließlich 1753 in den Bestand des British Museum über.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • A Catalogue of the Harleian Manuscripts, II, S. 709
  • R. Danzer, MFCG. 4 (1964), S. 391
  • H. Hallauer, MFCG. 7 (1969), S. 149
  • Kritisches Verzeichnis der Londoner Handschriften aus dem Besitz des Nikolaus von Kues, MFCG. 3 (1963), S. 57-61
  • W.D. Lebek, MJB. 29/1 (1994), S. 21-37
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 304
  • B. Munk Olsen, L'étude des auteurs classiques latins, I, ; III, 2, S. 461; S. 69
  • B. Munk Olsen, RHT. 30 (2000), S. 150
  • K. Siewert, Die althochdeutsche Horazglossierung, S. 318-320 und passim
  • P. Stotz, MJB. 24-25 (1989-1990), S. 490
  • P. Stotz, MJB. 26 (1991), S. 85-102
  • H. Thoma, PBB. 73 (1951), S. 243f.
  • C. Villa, Aevum 66 (1992), S. 132
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 345
  • C.E. Wright - R.C. Wright, The Diary of Humfrey Wanley, S. 235, 237, 483.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/415 [Stand 20.09.2017].