BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 418

Bibliothek London, The British Library
Signatur

Harl. 3095

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 418 London, The British Library Harl. 3095 (→ Codex)
Beschreibung

Codex; Pergament; 149 Blätter sowie 1 zusätzliches Blatt vorne (f. 1*); 27,5 x 22,0 cm; Zählung von 1 bis 149 von jüngerer Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; roter Ledereinband mit Goldprägung. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5 x 12,0 cm; einspaltig; 20 Zeilen; einfache Initialen in roter Farbe; f. 112v Zeichnung der 7 Himmelsphären. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen aus der 1. Hälfte des 10. Jahrhunderts.

Geschichte

Einzelne Teile des Codex der Schrift nach in der 1. Hälfte des 10. Jahrhunderts in Nordfrankreich entstanden; er befand sich in der Kölner Dombibliothek und war mit dem Fragment Harl. 2688 [f. 17-22] [BStK.-Nr. 422b (I)] verbunden; die Handschrift stammt vermutlich aus demselben Skriptorium wie das Fragment Harl. 2688 [f. 23-46] [BStK.-Nr. 422b (II)]; später gelangte sie in den Besitz des rheinischen Handschriftensammlers J.G. Graevius (1632-1703); nach dessen Tod wurde sie am 20.10.1725 von E. Harley erworben und ging schließlich 1753 in den Bestand des British Museum über.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • R. Bergmann, Mittelfränkische Glossen, S. 200
  • R. Bergmann - St. Stricker, ABÄG. 43-44 (1995), S. 26 und passim
  • L. Bieler, Anicii Manlii Severini Boethii Philosophiae Consolatio, S. XIII und passim
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 121
  • Catalogue of Ancient Manuscripts in the British Museum, II, S. 74f.
  • A Catalogue of the Harleian Manuscripts, II, S. 735
  • Codices Boethiani, S. 30, 142, 144f., Nr. 124
  • F. Dolbeau, RHT. 12-13 (1982-1983), S. 397
  • H. Hoffmann, Bamberger Handschriften des 10. und des 11. Jahrhunderts, S. 133
  • M. Huglo, Scriptorium 45 (1991), S. 288-294
  • R.B.C. Huygens, SE. 6 (1954), S. 377 und passim
  • B.M. Kaczynski, Greek in the Carolingian Age, S. 49
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 305
  • R. Schützeichel, Addenda und Corrigenda (II), S. 30
  • H. Silvestre, Scriptorium 9 (1955), S. 279
  • H. Thoma, PBB. 73 (1951), S. 237-239
  • H. Tiefenbach, Xanten-Essen-Köln, S. 314
  • F. Troncarelli, Boethiana Aetas, S. 16 und passim
  • F. Troncarelli, Scriptorium 41 (1987), S. 135, 143, 146
  • F. Troncarelli, Scriptorium 42 (1988), S. 16
  • F. Troncarelli, Tradizioni perdute, S. 3, 130 und passim
  • W. Weinberger, Anicii Manlii Severini Boethii Philosophiae Consolationis libri quinque, S. XVII, XXIIf.
  • C.E. Wright - R.C. Wright, The Diary of Humfrey Wanley, S. 386, 489.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/418 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.06.2016