BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 480

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 4557

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 194 Blätter sowie 1 zusätzliches Blatt vorne; 27,3 x 20,2 cm; vorgängige Signatur Ben. 57 auf einem Papierschild auf dem Buchrücken; zudem Papierschild mit der Zahl 57 auf dem Buchrücken. - Einrichtung: Schriftspiegel 20,2 x 15,0 cm; einspaltig; 27-29 Zeilen; f. 1r, 6v, 14r, 36r reich verzierte Tierinitialen in roter Farbe; mehrere einfache rote Initialen. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert in der Benediktinerabtei Benediktbeuern entstanden; Besitzvermerke auf f. 1r und 194r des 14. und 15./16. Jahrhunderts weisen ebenfalls auf Benediktbeuern; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • K. Bierbrauer, Die vorkarolingischen und karolingischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, Textband, S. 51
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 228
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, I, 2, S. 207, Nr. 1184
  • Katalog der lateinischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek München. Die Pergamenthandschriften aus Benediktbeuern Clm 4501-4663, S. 89f.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/480 [Stand 19.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 06.06.2017