BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 553

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 9673

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Beschreibung

Codex; Pergament; 134 Blätter und 1 Vorsatzblatt vorne; 23,3 x 16,4 cm; moderner Pappeinband aus dem Jahre 1923; vorgängige Signatur Ob.alt.173 nicht mehr erhalten. - Einrichtung: Schriftspiegel f. 1-126 17,2 x 12,0 cm; f. 127-132 19,0 x 14,0 cm; einspaltig; f. 1-126 24-25 Zeilen; f. 64r 29 Zeilen; f. 64v 38 Zeilen; f. 127-132 28-31 Zeilen; ausgeschmückte Initiale B auf f. 1v und kleinere Initialen auf f. 65v, 90v sowie rote Überschriften. - Schrift: mehrere Hände aus dem Anfang des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach Anfang des 12. Jahrhunderts entstanden; ein Besitzvermerk des 13. Jahrhunderts auf f. 1 weist auf die Benediktinerabtei Oberaltaich; im Zuge der Säkularisation gelangte die Handschrift 1803 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 1, S. 115, Nr. 931
  • E. Klemm, Die romanischen Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek, I, Textband, S. 82, Nr. 117
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 83
  • E. Schulz-Flügel, Tyrannius Rufinus. Historia Monachorum, S. 97.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/553 [Stand 20.09.2017].