BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 595

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14508

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

nicht bei StSG. - BV. (1973)

Digitalisat
  • 595 München, Bayerische Staatsbibliothek Clm 14508 (→ Codex)
Beschreibung

Codex aus 2 Teilen; Teil 1: f. 1-63; Teil 2: f. 64-148; Pergament; 148 Blätter; 23,0 x 15,0 cm; restaurierter Halbledereinband mit Kettenring. - Einrichtung Teil 2: Schriftspiegel 19,5 x 11,5 cm; einspaltig; 27 Zeilen; Überschriften in roten und schwarzen Majuskeln. - Schrift: Teil 1 Schrift des 14. Jahrhunderts; Teil 2 Minuskel aus dem 3. Viertel des 9. Jahrhunderts.

Geschichte

Teile des Codex der Schrift nach in verschiedenen Jahrhunderten entstanden; Teil 2 im 3. Viertel des 9. Jahrhunderts wohl im nordöstlichen Frankreich; Teil 1 im 14. Jahrhundert; wohl spätestens im 15. Jahrhundert gelangte die Handschrift in die Benediktinerabtei St. Emmeram in Regensburg; von da aus kam sie im Zuge der Säkularisation 1811 in die heutige Bayerische Staatsbibliothek in München.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • B. Bischoff, Katalog der festländischen Handschriften des neunten Jahrhunderts, II, S. 259, Nr. 3223
  • B. Bischoff, Die südostdeutschen Schreibschulen und Bibliotheken in der Karolingerzeit, II, S. 243
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 184, Nr. 1488
  • M. Hellmann, Tironische Noten in der Karolingerzeit, S. 240
  • F. Kerff, Der Quadripartitus, S. 34
  • L. Kéry, Canonical Collections of the Early Middle Ages, S. 82, 167
  • E. Krotz, Auf den Spuren des althochdeutschen Isidor, S. 657f.
  • R. Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus, V, 2, S. 359
  • H. Mayer, Althochdeutsche Glossen: Nachträge, S. 91
  • H. Mordek, Bibliotheca capitularium, S. 339-342, 558, 806, 897f.
  • H. Mordek, Kirchenrecht und Reform im Frankenreich, S. 145, 172-174
  • H. Mordek, ZGORh. 134 NF. 95 (1986), S. 414.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/595 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Laura Potratzki, 07.06.2017