BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 600 (II)

Bibliothek München, Bayerische Staatsbibliothek
Signatur

Clm 14584 [f. 125-163]

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 400

Beschreibung

Codex aus 2 ursprünglich selbständigen Teilen; Teil 2 [zu Teil 1 sieh BStK.-Nr. 600 (I)]; Pergament; 39 Blätter; das letzte Blatt ist dem rückwärtigen Innendeckel aufgeklebt; 22,0 x 15,5 cm; stark beschädigter heller Halbledereinband; Rest einer Schließe; Kettenring; vorgängie Signatur auf Rückenschild F. LXXXVI. - Einrichtung: Schriftspiegel 18,5 x 13,0 cm; einspaltig; 36 Zeilen; rote Überschriften und einfache Initialen. - Schrift: Minuskel von einer Hand des 12. Jahrhunderts.

Geschichte

Teil 2 des Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert entstanden.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Catalogus Codicum Latinorum Bibliothecae Regiae Monacensis, II, 2, S. 198, Nr. 1562
  • I. Frank, Aus Glossenhandschriften des 8. bis 14. Jahrhunderts, S. 153f.
  • B. Meineke, Basler Fragment, S. 117f.
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 135
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 346
  • StSG. IV, S. 544, Nr. 400.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/600 (II) [Stand 19.09.2017].

Letzte Änderung: Michaela Pölzl, 23.06.2016