BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 787

Bibliothek Prag, Universitní knihovna
Signatur

MS XXIII F 127 (früher Prag, Fürstlich Lobkowitzsche Bibliothek 489)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 527

Beschreibung

Codex; Pergament; 57 Blätter; Palimpsest; 20,2 x 15,0 cm; mit hellem, blindgepreßtem Leder überzogene Holzdeckel; ehemals 1 Schließe. - Einrichtung: Schriftspiegel 17,5 x 10,5 cm; einspaltig; 23-25 Zeilen; Überschriften in Majuskeln, zum Teil in roter Farbe. - Schrift: von einer Hand aus dem Ende des 12. Jahrhunderts (ursprüngliche Schrift vorkarolingische Minuskel des 8.-9., karolingische Minuskel des 9. sowie Minuskel des 10. Jahrhunderts).

Geschichte

Codex der Schrift nach im 12. Jahrhundert in der Prämonstratenserabtei Weißenau entstanden; auch Besitzvermerke des 13. Jahrhunderts auf f. 57v und des 18. Jahrhunderts auf f. 1r weisen auf Weißenau; nach Auflösung der Abtei kam die Handschrift 1802/3 in den Besitz des Grafen F. von Sternberg, dessen Bibliothek 1830 vom Prinzen J. Lobkowitz erworben wurde; 1930 wurde die Prager Lobkowitz-Bibliothek vom tschechischen Staat gekauft; die gesamte Handschrift ist ein Palimpsest; ursprünglich wurde sie um 800 vielleicht in Würzburg geschrieben.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • G. Baesecke, Der deutsche Abrogans, S. 36
  • CLA. X, S. 37, Nr. 1566
  • K. Gamber, Codices liturgici latini antiquiores, I, S. 476f., Nr. 1223
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 197
  • H. Hoffmann, in: M. Haupt - H. Hoffmann, Altdeutsche Blätter, II, S. 211
  • P. Lehmann, Mitteilungen aus Handschriften, III, S. 30
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 466
  • P. Vaciago, in: Les manuscrits des lexiques et glossaires, S. 135
  • P. Vaciago, Romanobarbarica 17 (2000), S. 12
  • W. Wegstein, in: Studia Linguistica et Philologica, S. 288
  • E. Wenzel, Die mittelalterliche Bibliothek der Abtei Weißenau, S. 110
  • C. Wich-Reif, Studien zur Textglossarüberlieferung, S. 282
  • StSG. IV, S. 604f., Nr. 527.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/787 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Christina Beer, 05.07.2016