BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 829

Bibliothek Rom (Vatikanstadt), Biblioteca Apostolica Vaticana
Signatur

Reg. lat. 1861

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 546

Beschreibung

Codex; Pergament; 118 Blätter; 24,0 x 20,0 cm; Zählung von 1 bis 118 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; nach Blatt 36 ist ein ungezähltes, sehr kleines Blatt mit einer Federskizze auf der Rectoseite eingeschoben; brauner Ledereinband mit Goldverzierung. - Einrichtung: Schriftspiegel 19,5 x 14,5 cm; einspaltig; 27 Zeilen; Überschriften in Majuskeln; mehrere farbige Federskizzen. - Schrift: karolingische Minuskel von einer Hand aus dem 11. Jahrhundert.

Geschichte

Codex der Schrift nach im 11. Jahrhundert entstanden; nach einem Besitzvermerk auf f. 1r befand er sich in der Bibliothek des Humanisten und Büchersammlers Melchior Goldast (1576-1635); später war die Handschrift Bestandteil der Bibliothek Königin Christines von Schweden und wurde als solcher 1690 der Biblioteca Apostolica Vaticana übereignet.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • Ch. Callmer, Königin Christina, ihre Bibliothekare und ihre Handschriften, S. 153
  • Handschriftenarchiv Bernhard Bischoff, S. 203
  • Les manuscrits de la Reine de Suède au Vatican, S. 28, Nr. 432
  • É. Pellegrin, Les manuscrits classiques latins de la Bibliothèque Vaticane, II, 1, S. 450f.
  • StSG. IV, S. 611, Nr. 546.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/829 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015