BStK Online Ahd. und as. Glossen­handschriften­datenbank

BStK.-Nr. 874

Bibliothek Stuttgart, Württembergische Landesbibliothek
Signatur

HB XII 6 (früher Poet. 6)

Beschreibungsgrundlage

Autopsie

Identifizierung als Glossenhandschrift

StSG. 563

Beschreibung

Codex; Pergament; 116 Blätter; durch neues Einbinden stark beschnitten; f. 38 nur zur Hälfte vorhanden; wurde erst später eingeheftet; jeweils 5 zusätzliche Papierblätter vorne und hinten; 19,5 x 13,5 cm; Zählung von 1 bis 116 von moderner Hand jeweils in der rechten oberen Ecke der Rectoseite; f. 43 fehlt, f. 46 ist doppelt vorhanden; die zusätzlichen Papierblätter vorne und hinten sind ungezählt; jüngerer, mit weinrotem Leder überzogener Einband; am Rand mit Weintrauben und Reben in Golddruck verziert. - Einrichtung: Schriftspiegel 16,0-17,5 x 10,0-11,0 cm; einspaltig; etwa 24 Zeilen; Überschriften in roter Farbe in Majuskeln, teilweise in Capitalis rustica; Textanfänge in einfachen drei- bis sechszeiligen roten Majuskeln; f. 3r rote Federzeichnung eines Hahns. - Schrift: karolingische Minuskel von mehreren Händen der 2. Hälfte des 11. Jahrhunderts; auf f. 5v und 9v einige Zeilen in St. Galler Neumen des 11. Jahrhunderts.

Geschichte

Codex der Schrift nach in der 2. Hälfte des 11. Jahrhunderts entstanden; Besitzvermerke des 13. Jahrhunderts auf f. 116v, des 15. Jahrhunderts auf f. 1r und von 1628 auf f. 1r weisen auf die Benediktinerabtei Weingarten; von dort gelangte die Handschrift im Zuge der Säkularisation 1803 in die heutige Landesbibliothek Stuttgart.

Inhalte
Links
Literatur zur Handschrift
  • M.S. Buhl - L. Kurras, Die Handschriften der ehemaligen königlichen Hofbibliothek Stuttgart, IV, 2, S. 61f.
  • A. Butz, Die romanischen Handschriften der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart, II, S. 40, Nr. 31
  • MBK., Ergänzungsband I, 3, S. 505
  • StSG. IV, S. 620, Nr. 563.
Zitierempfehlung

Bei der Übernahme von Informationen zur vorliegenden Handschrift aus der Datenbank empfehlen wir folgende Zitation: BStK Online: https://glossen.ahd-portal.germ-ling.uni-bamberg.de/bstk/874 [Stand 20.09.2017].

Letzte Änderung: Monja Eberlein, 03.07.2015